Die Reizung von Akupunkturpunkten mit Hilfe von Nadeln ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt

Akupunktur

Am bekanntesten ist die Klassische Chinesische Akupunktur, oder auch Körperakupunktur. Durch die Reizung von unter der Haut liegenden Leitlinien - so genannte Meridiane - können auch Störungen des Auges und der Sehkraft gelindert, oft sogar beseitigt werden. Zur Behandlung von Augenerkrankungen werden in der Regel zwei Nadeln an das Ohr des Patienten gesetzt.


Im Bereich der Augenheilkunde finden sich insbesondere zwei Erkrankungen, die einer Therapie mit Akupunktur zugänglich sind: der Grüne Star und die allergischen Reaktionen der Bindehaut. Die Augenklinik am Schloss Sigmaringen verfügt hier über die entsprechenden Behandlungsmethoden.


Akupunkturpunkte

Die Akupunktur – und vor allem die Ohrakupunktur – bedient sich der Steuerzentrale des Menschen, des Gehirns. Alle Reize, die durch die Akupunktur ausgelöst werden, gelangen über das Zwischenhirn zu den angesprochenen Körperteilen. Gerade die Ohrakupunktur ist aufgrund der engen Verbindung zwischen der Ohrmuschel und den Schmerzzentren des Gehirns besonders effektiv. Akupunktur wirkt vor allem bei gestörter Organfunktion heilend. Sind Organstrukturen dauerhaft geschädigt, kann mit Akupunktur die Linderung von Beschwerden und Schmerzen erreicht werden. In qualifizierter Weise angewendet, ist die Akupunktur eine praktisch risiko- und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode. Idealerweise ergänzen sich Akupunktur und Schulmedizin in Diagnostik und Therapie.


Ob Akupunktur in Ihrem individuellen Fall helfen kann, wird der behandelnde Arzt in der Augenklinik nach einer Untersuchung klären.


Akupunktur kann keine zerstörten Organstrukturen wiederherstellen, wohl aber gestörte Funktionen harmonisieren und ein gesundes Gleichgewicht schaffen.